Fragen und Antworten    
         
    Auf diesen Seiten beantworten die Kinderärzte der Region Heilbronn Fragen zu Themen rund um die Kinderheilkunde.      
         
Pseudo-Krupp    
         
    Wie kann ich helfen?      
           
   

Der Pseudo-Krupp ist meistens eine Virus-Infektion, die vor allem bei Kindern zwischen dem 6. Lebensmonat und dem 3. Geburtstag auftritt. Jungen erkranken daran häufiger als Mädchen.

Das wichtigste Symptom: Die Schleimhäute am Kehlkopf und am oberen Luftröhrenabschnitt schwellen an, das Kind hat große Mühe, Luft zu bekommen. Meistens macht sich der Pseudo-Krupp-Husten mitten in der Nacht bemerkbar. Die Eltern werden durch ein hartes, heiser bellendes Husten aufgeschreckt. Das Kind atmet keuchend, und bei jedem Einatmen ist ein zischendes Geräusch zu hören.

Rufen Sie in jedem Fall sofort den Arzt an und bringen Sie Ihr Kind an das offene Fenster oder an die frische Luft. Das bringt meist schon Erleichterung. Zwar ist Pseudo-Krupp meistens nicht sehr gefährlich und geht auch nach einer Weile wieder vorüber, aber in seltenen Fällen wird die Atemnot der Kinder so groß, dass Erstickungsgefahr droht.

Der Arzt wird geeignete Maßnahmen einsetzen, um die Atemwege freizuhalten. Manchmal muss das Kind jedoch im Krankenhaus behandelt werden. Versuchen Sie, Ihr Kind zu beruhigen, bis der Arzt eintrifft. Geben Sie nicht ohne weiteres Beruhigungszäpfchen.

Sehr wichtig: Nehmen Sie bitte jeden plötzlich auftretenden bellenden Husten ernst. Ein Pseudo-Krupp-Husten, der zu spät behandelt wird, kann lebensgefährlich werden. Rechnen Sie vor allem mit der Möglichkeit, daß Ihr Kind auch nachts ohne vorherige Anzeichen einen Krupp Anfall bekommen kann.

     
         
Seitenanfang zurück zur Übersicht  
    Richtig handeln
im Notfall...
       
     
 
 
   
    Was tun bei...  
       
    Rachitis  
    Erkältung  
    Pseudo-Krupp  
    weitere Tipps...  
       
    Urlaub+Vertretung  
       
   
 
     
     
     
       
    Stop! Kids only!  
       
     
       
    Kids' Gallery