Fragen und Antworten    
         
    Auf diesen Seiten beantworten die Kinderärzte der Region Heilbronn Fragen zu Themen rund um die Kinderheilkunde.      
         
Was tun bei Insektensichten?    
         
    Kühlen und beruhigen       
           
   

Dr. Michael Mühlschlegel, Lauffen a.N.

Sie gehören zur warmen Jahreszeit wie der Freibadbesuch und das Grillfest: Stechmücken, Schnaken, Bienen ,Wespen und Hummeln. Für die meisten Menschen sind ihre Stiche harmlos und verursachen nur eine lokale Rötung oder Schwellung und oftmals auch einen unangenehmen Juckreiz. Auch Bienen-, Hummel- und Wespenstiche hinterlassen in den meisten Fällen nur eine schmerzhafte Einstichstelle.

Gefährlich sind sie nur für Menschen, die auf diese Stiche mit einer sehr starken Allergie reagieren oder wenn die Stiche in den Mund- und Rachenraum erfolgen. Vor allem Kleinkinder sind von Bienen- und Wespenstichen in den Mund gefährdet, wenn sie die im Saftglas oder in der Getränkedose schwimmenden Bienen oder Wespen übersehen. Durch den Stich in den Mundraum schwillt die Schleimhaut sehr schnell an, und es kann die Gefahr bestehen, daran zu ersticken. Um diese Gefahr zu vermeiden, sollten Kinder im Sommer Getränke generell nur mit einem Strohhalm trinken; man sollte außerdem darauf achten, dass Flaschen, Dosen oder Gläser nicht offen stehen bleiben. Und man sollte aufpassen beim Essen von Süßigkeiten oder Eis im Freien.

Was tun, wenn es trotz aller Vorsicht zu Stichen kommt? Bei Stichen von Stechmücken, Schnaken oder anderen Stechfliegen am Körper reicht in der Regel Kühlung der Einstichstelle, bei starkem Juckreiz können sogenannte antiallergische Gele helfen; bei Bienen- und Wespenstichen am Körper sollte der Stachel entfernt werden, die Einstichstelle sollte man kühlen.

Bei Stichen in den Mundraum Kind beruhigen, ständig Eis lutschen lassen, kalte Umschläge um Nacken und Hals machen und Atmung, Kreislauf und Bewußtsein kontrollieren. Und man soll natürlich sofort den nächstgelegen Arzt aufsuchen oder den Notarzt rufen.

Hinweise auf eine starke allgemeine allergische Reaktion des Körpers auf einen Stich sind Unruhe, Übelkeit, Erbrechen, Schwindelgefühl, Atemnot, Angstzustände und Benommenheit. Auch in einem solchen Fall sollte sofort der Notarzt gerufen werden.

     
         
Seitenanfang zurück zur Übersicht  
    Richtig handeln
im Notfall...
       
     
 
 
   
    Was tun bei...  
       
    Rachitis  
    Erkältung  
    Pseudo-Krupp  
    weitere Tipps...  
       
    Urlaub+Vertretung  
       
   
 
     
     
     
       
    Stop! Kids only!  
       
     
       
    Kids' Gallery